Bodenplatten

Bodenplatten sind heutzutage die häufigste Fundament-Variante. Wer sich für eine Bodenplatte anstatt eines Kellers entscheidet, verzichtet zwar auf Nutzfläche, erzielt aber auch eine hohe Kostenersparnis. Der Zweck einer Bodenplatte ist es, die gesamte Gebäudelast aufzunehmen und gleichmäßig an den Boden weiterzugeben, damit unregelmäßige Bodenverformungen und somit Risse im Bauwerk verhindert werden. Außerdem dient die Bodenplatte als Schutz vor witterungsbedingten Erdbewegungen von außen. Das Fundament muss zwingend dem vorhandenen Untergrund angepasst sein, da es in Deutschland viele verschiedene Böden gibt, wie zum Beispiel mit viel Sand, Granit- oder Kalkstein oder aber hohem Grundwasserspiegel.

Aufbau der Bodenplatte:
Wir erstellen jede Bodenplatte nach den Vorgaben des Baugrund-Gutachtens. Dabei werden die Schmutzwasserleitungen laut Entwässerungsplan verlegt. Anschließend wird je nach Statik die Bodenplatte bewehrt  und schließlich in Beton gegossen.


Gedämmte Bodenplatten

Wer Wert auf eine große Energieersparnis legt, der entscheidet sich für eine gedämmte Bodenplatte. Bei Energiespar- und Passivhäusern ist eine gedämmte Bodenplatte demnach unerlässlich. Sie sorgt für eine optimale Energieausnutzung, indem sie Wärme nicht nur speichert, sondern im Idealfall auch gleichmäßig ins Innere des Hauses abgibt und so nicht nur für ein angenehmes Raumklima, sondern auch für eine hohe Kostenersparnis für den Hausbesitzer sorgt. Bauherren nutzen ebenfalls gerne die staatlichen Förderungen und sparen so Bau- und Energiekosten. Eine gedämmte Bodenplatte erhält selbstverständlich auch eine Abdichtung gegen eindringende Feuchtigkeit.